Donnerstag, 5. November 2015

[book] Schattenspielerin: Verborgene Leidenschaft von Tabea S. Mainberg




Titel: Schattenspielerin: Verborgene Leidenschaft
Autor: Tabea S. Mainberg
Verlag: Create Space
Format: eBook 190 Seiten
ASIN: B016NFCWQK
Preis: 0,99 EUR

Meine Wertung: ★★★★★






Inhalt 

Manchmal trifft man einen Menschen und plötzlich scheint alles möglich. Kompromisslose Hingabe, tiefe Verehrung. Man tritt aus dem Schatten ins Licht und lässt sich in den süßen Schmerz fallen.

Jayden, alias Sir Baxter, lernt Florence bei einem gemeinsamen Abendessen kennen. Die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Obwohl sie sich sehr schnell näher kommen, verschweigt Jayden gegenüber Florence seine Identität als Sir Baxter. Außerdem hält er die Existenz von Dominique geheim, seiner Sklavin, die auf seinem Landsitz außerhalb Londons lebt, da Florence sich stets von dieser Art der Sexualität distanziert hat. Er bittet Claire und Mason ebenfalls zu schweigen.

Florence spürt, dass Jayden ihr etwas verheimlicht. Parallel stellt sie irritiert fest, dass tief in ihr eine verborgene Leidenschaft schlummert. Durch eine Verkettung der Ereignisse kommt es zu einer Trennung der beiden und die Freundschaft aller wird auf die Probe gestellt.

Wird Jayden ihr die Wahrheit sagen und sich für sie und gegen seine treue Sklavin entscheiden? Kann sich Florence auf die bizarre Welt des Sir Baxter einlassen?

Quelle: amazon 


Bewertung 

Das Buch: Traumtänzerin von Tabea S. Mainberg konnte mich absolut überzeugen. Nun durfte ich ein weiteres Buch von ihr lesen und zwar „Schattenspielerin: Verborgene Leidenschaft“.

Ich hatte mich gefreut, dass Claire und Mason wieder dabei sind, doch diese spielen zwar eine Nebenrolle, aber dafür in meinen Augen eine wichtige. Diesmal geht es um Claires beste Freundin. Per Zufall lernt Florence Jayden kennen und sie spürt gleich eine Verbindung zu ihm. Jayden geht es da nicht anders und er wünscht sich nichts mehr, als Florence besser kennen zu lernen. Und so geschieht es auch, die Beiden sind auf einer Wellenlänge und haben viele Gemeinsamkeiten, doch Jayden hat ein Geheimnis. Er will es Florence sagen, da durch seine Neigung schon einmal eine Beziehung kaputt gegangen. Er hat wahnsinnige Angst Florence zu erzählen, das er ein leidenschaftlicher Dom ist.

Florence genießt die Zeit mit Jayden, doch seit sie ihn kennt, seit sie mit ihm zusammen ist, hat sie wirre Träume. Immer wieder tauchen Träume auf, in denen Frauen Schmerzen zugefügt werden, jedoch leiden sie nicht, im Gegenteil, sie werden wahnsinnig erregt. Florence kann mit so etwas nichts anfangen und schämt sich ihrer Träume, doch wenn sie intensiv darüber nachdenkt, was in ihren Träumen passiert, bekommt sie ein kribbeln im Bauch. Langsam aber sicher zweifelt Florence an sich. Sie will mit dem Thema Schmerzen und Unterwerfung nichts zu tun haben, denn das ist nicht ihr Ding, doch je länger sie über ihre Träume nachdenkt, desto kribbeliger wird sie. Woran liegt es nur, dass sie plötzlich solche Träume hat? Und was verschweigt ihr Jayden? Sie spürt das irgendetwas zwischen ihnen steht.

Was mir an diesem Buch gefällt, man ist nicht verpflichtet den ersten Teil zu lesen, man versteht um was es geht, auch wenn man den Bezug zum ersten Buch nicht hat. Jedoch empfehle ich den ersten Teil zu lesen, da man dann Claire, Mason und Jayden besser einordnen kann. In diesem Teil lernen wie noch Florence kennen, die beste Freundin von Claire. Florence ist eine junge Frau, die die große Liebe sucht. Doch immer wieder fällt sie auf die Nase und hat eigentlich die Faxen dicke, bis ihr Jayden über den Weg rennt. Er stellt ihr ganzes Leben auf den Kopf, doch Florence spürt, dass irgendetwas zwischen den Beiden steht.

Ich finde diesen Teil sogar noch etwas besser als den Ersten. Das liegt wahrscheinlich daran, dass man eine Frau kennenlernt, die eigentlich nur „Blümchensex“ kennt und sich für andere Bereiche nicht interessiert oder nicht interessieren will, weil es eben nichts normales ist. Doch Florence lernt sich durch Jayden besser kennt, hört öfter in sich hinein und das was sie hört und sieht erschreckt sie, doch es macht sie auch neugierig.

Eine Frau die plötzlich das Verlangen hat, neue Wege zu gehen… Wie soll Florence damit umgehen? Es ausprobieren? Es ignorieren? Sich schämen? Florence leidet darunter, denn sie ist ein vernünftiges Mädchen. Sie führt innerlich Machtkämpfe aus. Kann Jayden ihr helfen?

Ich finde es wahnsinnig gut beschrieben, wie Florence wirklich den Kampf in sich fühlt. Ich kann es sogar etwas nachvollziehen. Wenn wir mal ehrlich sind: denken wir wirklich immer darüber nach, was wir wollen, ob wir vielleicht ein Verlangen in eine andere sexuelle Richtung haben? Ich für meinen Teil kann das mit Nein beantworten. Vielleicht sollte man offener sein, neugieriger? Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall animiert die Geschichte zum Nachdenken.

Mir gefällt die Geschichte sehr gut, denn man spürt die Verzweiflung, die Angst von Florence, die noch mehr Angst davor hat sich zu verlieren, weil plötzlich alles anders ist.

Fazit 

Eine tolle Fortsetzung die Tabea da aufs Blatt gezaubert hat. Mir hat das Buch sogar einen kleinen tucken besser gefallen, als der Erste, wobei das erste schon klasse war. Ich kann euch beide Bücher wärmstens ans Herz legen, damit könnt ihr auf keinen Fall einen Fehler machen. Liebe Tabea, auch diesmal bedanke ich mich ganz herzlich bei Dir, dass ich diesen Band lesen durfte. 

Buchreihe
Traumtänzerin: Sklavin für eine Nacht
Schattenspielerin: Verborgene Leidenschaft

Liebe Grüße Danni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...