Mittwoch, 20. Juli 2016

[Rezension] "Alles, was ich sehe" von Marci Lyn Curtis - Wundervolle Geschichte mit leisen Tönen erzählt und einem berührenden Ende.

Bildquelle Carlsen
Titel: Alles, was ich sehe
Autor: Marci Lyn Curtis
Verlag: Königskinder Verlag
Format: Gebunden - 432 Seiten
Preis: 18,99€
ISBN: 978-3- 551-56022-3
Kaufen: Carlsen 

Meine Wertung:




Inhalt:  

Maggie hasst ihr neues Leben als Blinde. Sie will keine tapfere Kranke sein, und auf Unterricht von anderen Blinden kann sie gut verzichten. Nach einem missglückten Streich passiert es: Sie kann wieder sehen! Nur einen Ausschnitt der Welt, genauer: einen zehnjährigen Jungen namens Ben. Mit Hilfe des altklugen und hinreißenden Jungen scheint sie einen Teil ihres alten Lebens zurückzubekommen. Und Bens großer Bruder Mason ist Sänger in Maggies Lieblingsband. Und ziemlich attraktiv. Doch er lässt sie abblitzen, weil er denkt, dass Maggie ihre Blindheit vortäuscht – was ja irgendwie stimmt.
Dann kommt heraus, warum sie ausgerechnet Ben sehen kann.

Quelle Carlsen


Meine Meinung:

"Ich vermisse den Himmel.
Die Sterne.
Die Farben des Sonnenaufgangs."
(Unter dem Einband)
Dieses Buch ist sowohl von außen, als auch von innen wunderschön. Dieses Cover ist einmalig - ich liebe es und habe dem Buch einen besonderen Platz im Bücherregal eingeräumt :-) 

Es ist ein Buch mit einem besonderen Thema. Mit leisen und zarten Tönen wird die Geschichte von Maggie erzählt. Der Schreibstil ist absolut passend und dennoch wunderbar lockerleicht, sodass ich mich von der ersten Seite wohlgefühlt habe. 

Ich habe mich eine lange Zeit gefragt, in welche Richtung dieses Buch sich wenden wird, warum Maggie auf einmal Ben sehen kann und wie ich mich fühlen würde, wenn ich plötzlich erblinden würde. Eine schreckliche Vorstellung, die mir sehr dabei geholfen hat, mich in Maggie hineinzuversetzen. Ich mag sie als Protagonistin sehr gern und konnte ihr Verhalten absolut nachvollziehen. Sie ist mir im Laufe der Geschichte ans Herz gewachsen und ihre Geschichte, ihre gesamte Entwicklung hat mich sehr berührt. 

Das Buch wird von Seite zu Seite immer fesselnder und hat am Ende richtige Spannungsmomente. Meine Tränen konnte ich zum Schluss gar nicht zurückhalten, weil mich dieses wundervolle Ende einfach sehr berührt hat.

Fazit:

Ich kann euch "Alles, was ich sehe" nur ans Herz legen. Lest diese wundervolle Geschichte!



 

Kommentare:

  1. Das Cover hat wirklich was - gefällt mir sehr! Toll vorgestellt.

    ♥liche Grüße - Lenchen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katharina,

    mit diesem Buch starte ich heute und bin schon total gespannt. Bisher habe ich nur so positive Meinungen wie deine gefunden.

    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...