Freitag, 16. September 2016

[Rezension] "Magisterium: Der Weg ins Labyrinth. Band 1" von Cassandra Clare und Holly Black - Toller Auftakt der Magisterium-Reihe mit überraschenden Wendungen!

Bildquelle: one
Titel: Magisterium: Der Weg ins Labyrinth. Band 1
Autor: Cassandra Clare, Holly Black
Verlag: One
Format: Hardcover - 332 Seiten
Preis: 14,99€
ISBN: 978-3-8466-0004-7


Meine Wertung: ✿✿✿✿




Inhalt:

Callum hat es nicht leicht: Er hat ein lahmes Bein, zu viel Grips, ein loses Mundwerk und ist dazu auch noch erst 12 Jahre alt. Und außerdem ein angehender Zauberlehrling. Im Magisterium von Master Rufus soll er die Geheimnisse der Magie erkunden. Doch weder die Schule noch der Meister wirken besonders vertrauenerweckend. Und Callum soll Recht behalten: Das erste Schuljahr entwickelt sich zu einer echten Herausforderung. Gut dass der junge Magier neue Freunde findet, die ihm bei seinen unheimlichen Abenteuern beistehen. "Magisterium: Der Weg ins Labyrinth" ist der Auftakt einer neuen Buchreihe von Cassandra Clare und Holly Black.
Quelle: one

Meine Meinung:

Cassandra Clare ist eine meiner Lieblingsautorinnen, dennoch habe ich es sehr lange hinausgezögert "Magisterium: Der Weg ins Labyrinth" zu lesen, denn viele Stimmen erzählen/schreiben von den Parallelen zur Harry Potter Welt. Leugnen kann ich gewisse Parallelen nicht, denn auch hier dreht sich alles um drei Freunde in einer Schule für angehende Zauberer. Doch ehrlich gesagt hören für mich die Parallelen an dieser Stelle bereits auf. Call und seine Freunde (Tamara & Aaron) haben mit Harry, Hermine und Ron nichts bis auf eine enge Freundschaft gemeinsam. Sie sind weder von den Charakteren, noch vom aussehen her ähnlich beschrieben. Auch die Unterrichtsmethoden sind in keinster Weise identisch.

Den Autorinnen ist es gelungen, ein ähnliches Lesegefühl wie bei Harry Potter zu kreieren, jedoch in einer ganz anderen und eigenen Welt. Ich war von der ersten Seite an gefesselt und vezaubert von der wundervollen Beschreibung des Magisteriums. 

Call, Tamara und Aaron sind mir sehr sympathisch. Es dauert eine realistische Weile, bis sich die Freundschaft zwischen ihnen aufbaut. Vorallem die Unterrichtsstunden bei Master Rufus und das Sand sortieren fördert im Laufe der Zeit den Zusammenhalt.  

Was ich wirklich toll finde ist, dass die Geschichte sich langsam aufbaut und immer mehr an Spannung zunimmt. Immer wieder lernen wir etwas neues aus dem Magisterium kennen und plötzlich gibt es einige überraschende Wendungen, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet habe. Diese Wendungen hätte ich auch niemals erahnen können! Dies ist Cassandra Clare und Holly Black genial gelungen! 
Das erste Lehrjahr ist nun vorbei und ich kann es kaum erwarten vom zweiten Lehrjahr zu lesen!

Fazit:

Für mich ist "Magisterium: Der Weg ins Labyrinth" ein wundervoller Auftakt einer neuen Fantasy-Reihe mit interessanten Protagonisten in einer spannenden "Zaubererschule". Die wenigen Parallelen zu Harry Potter stören den Lesegenuss meiner Meinung nach  überhaupt nicht, sondern es wird eine ähnlich fesselnde Atmosphäre kreiert. Für mich eine klare Leseempfehlung! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...